Upcycling: So nähst du aus alten Jeans eine Schürze

Upcycling: So nähst du aus alten Jeans eine Schürze

Patchwork Schürze aus hellen und dunklen Jeans

Jeans Upcyclen – Allgemeine Tipps

Getragene Jeans werden irgendwann dünn oder bekommen Löcher. Meist passiert das an den Knien, im Schritt oder an den Taschen, doch gerade die Beinrückseite ist dann immer noch sehr gut in Schuss. Zum Nähen eignen sich besonders gut Jeans mit nur wenig bis gar keinem Stretch-Anteil, Jeggins dagegen gar nicht. Zu Beginn ist es sinnvoll, die Jeans entlang der Nähte bis zu den Taschen aufzuschneiden und die ganz dünnen Stoffstellen rauszuschneiden.

Um verschiedene Farben zu bekommen, lohnt es sich, in der Familie oder dem Freundeskreis nach alten Jeans zu fragen 😊 Wahrscheinlich wirst du damit zugeschüttet!

Du brauchst für die Küchenschürze:

  • 3-4 alte etwas verschiedenfarbige Jeans
  • Nähmaschine
  • Stecknadeln
  • Garn, am besten weiß, blau oder schwarz
  • Einfarbiger Stoff ca. 60 x 60cm für die Rückseite, am besten wenig dehnbarer Stoff
  • Für die Kopfschlaufe und Bänder zum Knoten evtl. Schrägband, wenn du dafür keinen Jeansstoff verwenden möchtest

Kurze Planung: Wie lang und wie breit soll‘s denn werden?

Zeichnung Schürze mit Maßen (stehen auch im Text)
Musterzeichnung - hier noch mit Tasche

Schnapp dir ein Handtuch und halte es dir so vor den Körper, genau so wie die Schürze sitzen soll und miss die Breite und Länge. Alternativ kannst du natürlich auch eine schon vorhandene Schürze als Vorlage nehmen.

Dann kannst du entscheiden, wie dein Jeansmuster aussehen soll. Ich habe mich für 3 breite und 4 schmale Streifen entschieden, wobei einer der breiten Streifen genau in der Mitte liegen sollte. Nach Festsetzen der 4 schmalen Streifen auf 6cm ergab sich dann bei mir bei einer Gesamtbreite von 54cm die breite Streifenbreite 10cm. 6+10+6+10+6+10+6 =54

Nun habe ich mir ein Blatt Karton/ Papier auf 6cm + 1,5cm Nahtzugabe und ein anderes auf 10cm + 1,5cm zugeschnitten/geknickt und mir damit verschieden lange Stücke auf die Jeansteile aufgemalt und zugeschnitten. Lass dir dabei noch 3 lange Streifen (ca. 35-40cm x 7cm) Platz für die Schlaufen, wenn du dich dazu entscheidest, diese nicht aus Schrägband zu machen.

Jeans Stoffstreifen mit Maßband
Stoffstreifen aneinandergereiht messen

Meine Schürze sollte 60cm in der Mitte und 45cm unter den Armen lang werden.
Für die schmalen Streifen ergibt das für die äußeren Streifen 2x 45cm, und für die mittleren Streifen 2 x 60cm à 210cm Gesamtlänge an schmalen Streifen.
Für die breiten Streifen ergibt das für alle drei Streifen 60cm à 180cm Gesamtlänge an breiten Streifen.

Vorderseite:

Wenn alle Streifen ausgeschnitten sind, musst du diese nun rechts auf rechts (d.h. die schönen Seiten aufeinander) zusammenstecken und mit vielen einzelnen Geradstichen zusammennähen. Danach misst du die einzelnen Streifenlängen ab und zerschneidest die lange gerade genähte Girlande.

Stoffstücke der Jeans aneinander genäht
zusammengenähte Girlande
Patchwork Flicken der Jeans nebeneinander
Streifen anordnen
Jeansstücke mit Stecknadeln rechts auf rechts befestigt
Teile aneinanderstecken, rechts auf rechts

Jetzt legst du die Streifen so aneinander, dass dir die Farbenreihenfolge gut gefällt und steckst die einzelnen Teile wieder rechts auf rechts aufeinander. Alles wieder mit einem Geradstich zusammennähen.

Zuletzt legst du das zusammengenähte Schürzenvorderteil im Stoffbruch (d.h. einmal länglich in der Mitte zusammenklappen) und zeichnest dir auf einer Seite den Armbogen an. Diesen dann ausschneiden (durch das Aufeinanderlegen schneidest du beide Seiten gleichzeitig).

Kopfschlaufe und Band zum Knoten

Schneide dir insgesamt 3 ca. 7cm breite Stoffstücke aus, davon 2 à 35-40cm und einen à 60cm.

Schlage bei allen Bändern von beiden schmalen Seiten ca. 1 cm ein und falte das Stoffstück dann in der Mitte, sodass ein langes vierlagiges ca. 2-2,5cm breites Band entsteht. Stecke dieses fest und nähe dann knappkantig mit einem Geradstich darüber. Manchmal erleichtert ein Bügeleisen das Falten und Stecken. Es sollte dann aussehen wie im Foto.

gefaltetes und zusammengenähtes Band zum Knoten
gefaltetes und zusammengenähtes Band zum Knoten

Rückseite der Schürze

Lege die Schürze auf den Stoff für die Rückseite und schneide einmal nah drumherum. Du kannst dir die Schürze dabei feststecken oder den Umriss aufzeichnen.

Stecke nun zuerst die Kopfschlaufe auf der rechten (schönen) Seite mit Stecknadeln fest, sodass die Enden vom Stoff weggehen und das U auf dem Stoff liegt (einmal die Größe der Schlaufe testen). Dann steckst du die beiden Bänder (mit denen man später die Schürze an der Hüfte festbindet) an den höchsten Punkt der Seiten auch auf die rechte (schöne) Seite. Nun nimmst du den Rückseitenstoff und legst ihn auf die schöne Seite der Jeansvorderseite. Die beiden schönen Seiten der Schürze liegen nun mit all dem Gebändel innen, während nur die Enden der Bänder und der Schlaufe rausschauen. Stecke den Stoff so an allen Rändern außer unten fest, sodass er gerade liegt und keine Falten wirft. Nähe nun einmal knapp herum (außer unten) und wende alles auf die richtige Seite. Nähe ruhig mehrmals über die Bänder, sodass diese gut halten.

Unterkante der Schürze

Schlage beide Stoffe an der Unterkante der Schürze ca. 1cm nach innen, sodass die Schürze gerade abschließt und stecke die Stofflagen fest. Nähe mit einem knappkantigen Geradstich einmal darüber.

Unterkante der Schürze nach innen geklappt und vernäht
Unterkante der Schürze nach innen geklappt und vernäht
Randnaht, damit die Innenseite vorne nicht drüberlugt :)
Randnaht, damit die Innenseite vorne nicht drüberlugt 🙂

Nähe auch nochmal an den gesamten restlichen Seiten ca. 0,5cm vom Rand entfernt rüber, damit der Stoff gut liegt und die Rückseite sich nicht verzieht.

Frau trägt die fertige Schürze. Steht auf dem Balkon

Fertig! Viel Spaß mit der Schürze 😊